1984

Am 23. September wird die „HubertusEiche“ eingeweiht. Am 30. September wird die „Michaels-Kapelle“ am Allenberg eingeweiht. Am 3. Juni wird der Personenverkehr auf der Bahnstrecke Holzminden-Lüchtringen-Scherfede eingestellt.

1978

Lüchtringen zählt jetzt 3.522 Einwohner. 2841 katholisch, 582 evangelisch und 99 sonstige Weltanschauungen.

1977

Lüchtringen erhält eine Weserbrücke. Der Fährbetrieb wird eingestellt.

1974

Die St. Johannes Schützenbruderschaft erstellt in Eigenleistung ein Schützenhaus mit Schießanlagen. Am 22. Juni weiht es Pfarrer Behrendes ein. Kosten: 216.146,05 DM.

1971

Eingliederung des Gebietes am Otterbach. 112 Einwohner kommen als Neubürger zur Stadt Höxter.

1970

Die Gemeinde Lüchtringen verliert ihre Selbstständigkeit und wird Ortsteil der Stadt Höxter. Das Amt Höxter Land wird aufgelöst.

1967

Hochwasser zum Jahreswechsel. Pegel: 5,88m.

1966

Das bestehende Schulgebäude wird um 6 Klassen mit Pausenhalle erweitert. Das Bauvorhaben wird mit 762.000 DM veranschlagt und anerkannt. Eine neue Brunnenbohrung im Hasenwinkel wird von 100m auf 121,40m vertieft.

1965

Im Juli Sommerhochwasser nach Wolkenbruch an Diemel und Alme. Pegel: 6,17m

1964

Lüchtringen erhält ein neues FeuerwehrGerätehaus an der Bergstraße.

Termine

26. August 2017
Weserschwimmen - Fischereiverein
3. September 2017, 15:00
Sommerfest am Backhaus - Heimat- und Verkehrsverein Lüchtringen e.V.