1695

Die Kapelle an der Fähre wird von Herrn Rosen, Pächter auf der Thonenburg, auf dem Garten Heine errichtet.

1681

Am 25. August schlägt der Blitz in das neuerbaute Pfarrhaus ein.

1673

Große Vitusprozession in Corvey. Die Reihenfolge der Ortschaften, Geistlichen und Würdenträger wird festgelegt. Der alte Fährmann Wiegandt ist verstorben. Am 9. November wird die Fähre in Lüchtringen durch Vertrag mit Corvey auf 9 Jahre neu verpachtet.

1669

Das Pastorat in Lüchtringen brennt ab.

1667

In Corvey beginnt man mit dem Wiederaufbau des Klosters und dem Neubau der Kirche. Bei diesen Arbeiten werden Handwerker aus Tirol eingesetzt, von denen lassen sich einige in Lüchtringen nieder. In den Einwohnerlisten sind die Namen aufgeführt.

1662

Am 10. Oktober wird Graf Bernhard von Galen Fürstbischof von Münster von 600 Schützen unter Landvogt Rittmeister Sauren aus Lüchtringen feierlich von Höxter empfangen und nach Corvey geleitet.

1654

Pfarrer Kraft in Lüchtringen Schützenspiel und Schützenwesen stehen unter ihm in hoher Blüte. Am Königssilber der Schützen ist es feststellbar.

1651

Wegen der Wirren hat jede Ortschaft 6 Schützen als „Ehrenbegleitung“ des „Sanktissimus“ zur Vitusprozession zu stellen.

1646

Die Schweden ziehen über eine Schiffsbrücke von Lüchtringen nach Corvey. Sie verwüsten Häuser und Felder. Lüchtringen hat 89 Familien = 394 Einwohner.

1639

Sammlung für die Kirche. (Kriegsschäden)

Termine